Projekt Beschreibung

Emmanuel

Emmanuel war der unvergessliche geistige Führer von Chico Xavier während seiner langen ausgeübten Mediumschaft. Unter den mehr als vierhundert von Chico Xavier psychographierten Büchern gehören etwa 110 Bücher nur zu Emmanuel. Entgegen den Nachrichten in der spiritistischen Presse, die über seine Reinkarnation berichten, setzt er seine Arbeit, der Verbreitung des Spiritismus, auf geistiger Ebene fort.

Emmanuel, in seinem ersten Kontakt mit Chico Xavier, zeigte sich als leuchtende Strahlen in der Form eines Kreuzes und mit der Erscheinung eines gütigen Greises. Später, von medialen Farben erfasst, zeigte sich Emmanuel als junger Mann, mit schönen Gesichtszügen, gelassen und auffallend.
In einer Sitzung im Jahr 1949 enthüllte Emmanuel, dass er ein katholischen Priester (Manuel da Nóbrega) war.

Teile der psychographierten Botschaft lauteten:
„Die Arbeit der Christianisierung, die unter neuen Aspekten Brasiliens bestrahlt wurde, ist für uns nichts Neues … In den Strapazen und Abenteuern der beeindruckenden Erde, was endlos schien, akzeptierte ich das lange Gewand des Priesters erneut und durch Pfarrer Nóbrega kannte ich aus der Nähe die Qualen der Einfachen und die Leiden der Verbannten. Ich tat dieses persönliche Opfer, um die weltlichen Höhen und die Enttäuschung von mir selbst zu vergessen, jedoch wollte der Herr seither,  dass der amerikanische Dienst, und besonders der Dienst an Brasilien, nicht aus meinem Herzen verschwindet. Die Evangelisierungsaufgabe wird fortgesetzt. Der Austausch der Namen spielt keine Rolle. Solange wir die Führung und die Vormundschaft Christi kennen, ändert der Name desjenigen, der lehrt oder der ausübt, nicht das Programm.“

Originaltext:
„O trabalho de cristianização, irradiado sob novos aspectos do Brasil, não é novidade para nós … Nos azares e aventuras da terra dadivosa que parecia sem fim, aceitei a sotaina, de novo, e por Padre Nóbrega conheci de perto as angústias dos simples e as aflições dos degredados. Intentava o sacrifício pessoal para esquecer o fastígio mundano e o desencanto de mim mesmo, todavia, quis o senhor que, desde então, o serviço americano e, muito particularmente, o serviço ao Brasil não me saísse do coração. A tarefa evangelizadora continua. A permuta de nomes não importa. Desde que conheçamos a governança e a tutela de Cristo, o nome de quem ensina ou de quem faz não altera o programa.“

Obwohl Chico Xavier im Alter von 17 Jahren (am 7. Mai 1927, Quelle: FEB) mit dem Spiritismus begann, begann Emmanuel erst 1931 seine Hände zu führen, da er für ihn, laut seinen eigenen Worten, „ein sehr höflicher Reisender ist, der versucht ein ausgebremstes und unruhiges wildes Tier zu zähmen, um schließlich einen langen Ausflug zu machen. “ (Pinga-Fogo, Edicel). Trotz der strengen Disziplin, die Emmanuel von Chico Xavier verlangte, hatte Chico  gegenüber seinem Mentor immer Worte der Zuneigung und Dankbarkeit.

Und auch eine tiefe Bewunderung, die sich in dieser Aussage bemerkbar macht:
„Als ich nach dieser oder jener Frage gefragt wurde, habe ich immer das höchste Maß an Toleranz, Freundlichkeit und Süße bemerkt und alle Probleme mit dem größten Respekt für die Freiheit und der Ideen der anderen behandelt. “

Oder anders ausgedrückt:
„Emmanuel war für mich ein wahrer Vater im geistlichen Leben, durch die Zuneigung, mit der er die Fehler toleriert, und durch die Güte, mit der er die Lektionen wiederholt, die ich lernen muss. In all diesen Jahren des nahen, fast alltäglichen Lebens hat er mir Programme und Stundenpläne gegeben, in denen ich sogar Tippen und Grammatik mit einschließe und versuche, meine einfache Grundschulbildung, in Pedro Leopoldo, zu entwickeln, die einzige, die ich jetzt gemacht habe, im Bereich des offiziellen Unterrichts. “

Emmanuel blieb bis zu seinen letzten Stunden auf dem Planeten bei Chico. Das Medium starb am Sonntagabend, 30. Juni, im Alter von 92 Jahren an einem Herzstillstand in der Stadt Uberaba, MG, wo er einen Großteil seines Lebens verbracht hatte.

Es ist unmöglich von Spiritismus oder von Chico Xavier zu sprechen, besonders ohne sich an dieses große Geistwesen Emmanuel zu erinnern, der über viele Jahre hinweg die spiritistische Doktrin in Brasilien gefestigt hat. Es kam durch die vielen Lehren und Botschaften, dass Emmanuel die Dritte Offenbarung auf brasilianischem Boden popularisierte. Seine kostbaren Lehren und unermüdlichen Empfehlungen hallen bis heute, durch die Bücher und Erinnerungen, ein Werk von unermesslichem Wert zu verewigen, das sich zweifellos unter der rechten Leitung Christi entwickelt hat.

(©1999-2006 Instituto André Luiz – Laut Urheberrechtsgesetz nº 9.610, de 19.02.98)