Projekt Beschreibung

Divaldo Franco

DIVALDO FRANCO, aus Salvador/Brasilien, ist Humanist, internationaler Redner, Pädagoge, Weltbürger und Medium.

Er erhielt bisher mehr als 800 Ehrungen weltweit, wie z.B.:
«Botschafter des Friedens in der Welt» (UNO Genf).
«Botschafter der menschlichen Güte» (Foundation Kelsang, UK).
Dr. der Parapsychologie (University of Illinois, USA).
Dr. honoris causa in Menschlichkeit (Universität Montreal, Kanada)

Durch sein soziales Engagement hat er bisher mehr als 160.000 Menschen aus dem Elend gerettet.
Mehr als 250 veröffentlichte Bücher mit über 8 Mio. verkauften Exemplaren*.
Über 13.800 unentgeltliche Vorträge in mehr als 2.500 Städten in 68 Ländern auf allen 5 Kontinenten.
Mehrmals UNO-Gastreferent in NY/USA und Wien/Österreich.

*Der Ertrag aus dem Verkauf seiner Bücher fließt zu 100% in die Erhaltung des Sozialwerks.

GRÜNDER DER SOZIALWERKS “HAUS AM WEG“ (MANSÃO DO CAMINHO)

Gegründet in 1952 in Salvador/Brasilien, garantiert es heute mit Lehr- und Erziehungsstätten auf 80.000 m2 die tägliche Betreuung und berufliche Ausbildung von ca. 3.500 bedürftigen Kindern und Jugendlichen.
Die Institution hilft auch deren Familien sowie Obdachlosen (täglich werden 6.000 Mahlzeiten ausgegeben), inkl. medizinischer und zahnärztlicher Versorgung für Kinder und Schwangere und einem Entbindungshaus für natürliche Geburten. Bisher haben über 35.000 Kinder davon profitiert.

www.mansaodocaminho.com.br – Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=cIuYJ-v-PKg

Divaldo ist ein wahrer Apostel des Spiritismus

Von seinen 90 Jahren widmet er bereits 73 Jahre dem Spiritismus und den ausgeschlossenen Kindern aus den Randgebieten Salvadors.

Er wurde am 5. Mai 1927 in der Stadt „Feira de Santana“ in Bahia geboren und kommuniziert seit seiner Kindheit mit den Geistwesen. Er besuchte die „Escola Normal Rural de Feira de Santana“ und erhielt 1943 das Diplom des Primarschullehrers . Er arbeitete als Angestellter in der alten IPASE in Salvador und ging 1980 in den Ruhestand.

Er ist eines der größten spiritistischen Medien und Redner von heute und der größte Verbreiter der Spiritistischen Doktrin auf der ganzen Welt.

Sein Lebenslauf enthüllt einen angesehenen und hingebungsvollen Erzieher mit mehr als 600 Pflegekindern und über 200 Enkel- und Urenkeln. Er hilft derzeit etwa 3.500 Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen aus einkommensschwachen Familien pro Tag in Halbinternaten und Externaten.

Sprecher mit mehr als 13.800 Konferenzen, in mehr als 2.500 Städten in Brasilien und in 68 Ländern der 5 Kontinente, 1.500 Interviews für Radio und Fernsehen in Brasilien und im Ausland.

2010 war er zum ersten Mal in einigen Städten wie Dublin, der Hauptstadt von Irland, Elche Sur-Azette in Luxemburg, Schwarzach in Deutschland und Villach in Österreich.

Mitte 2010 war er zum ersten Mal in Russland, wo er Kontakte mit Freunden knüpfte und versuchte, einen spiritistischen Nukleus aufzubauen. Er erhielt mehr als 600 Auszeichnungen von kulturellen, sozialen, religiösen, politischen und staatlichen Institutionen.

Als Medium veröffentlichte er über 250 Bücher mit mehr als 8.000 Exemplaren mit 211 Spirituellen Autoren, von denen viele einen prominenten Platz in der universellen Literatur, im Denken und in der Religiosität einnahmen. Von diesen Werken gibt es Übersetzungen in fast allen Sprachen (Deutsch, Albanisch, Katalanisch, Dänisch, Spanisch, Esperanto, Französisch, Niederländisch, Ungarisch, Englisch, Italienisch, Norwegisch, Polnisch, Tschechisch, Türkisch, Russisch, Schwedisch und Braille). Es gibt weiterhin noch viele von anderen Autoren geschriebene Bücher über sein Leben und seine Arbeit. Die Einnahmen aus dem Verkauf dieser Werke sowie die Urheberrechte wurden alle notarisch an die Institution „Mansão do Caminho“ und andere philanthropische Einrichtungen gespendet.

Als überzeugter Spiritist gründete er am 7. September 1947 das Zentrum „Centro Espírita Caminho da Redenção“.

Zwei Jahre später begann er seine Aufgabe der Psychographie. Mehrere Nachrichten wurden durch ihn geschrieben. Unter der Leitung der Spirituellen Wohltäter behielt er alles was er schrieb für sich, bis er eines Tages die Anweisung erhielt, alles, was er bisher geschrieben hatte, zu verbrennen, denn es war nicht mehr als eine einfache Übung.

Als Ergebnis kamen neue Botschaften von mehreren Geistwesen, darunter Joanna de Ângelis, die sich lange Zeit als „Ein freundliches Geistwesen“ präsentierte und sich in Anonymität versteckte, um auf den passenden Zeitpunkt zu warten, sich zu identifizieren. Joanna enthüllte sich als sein spiritueller Führer. Sie schrieb durch ihn zahlreiche Botschaften in einem angenehmen Stil, der von tiefer Weisheit und unendlicher Liebe weitergegeben wurde und die bedürftigen Menschen tröstet und ihnen die spirituelle Führung gibt.

1964 wählte Divaldo, unter der Leitung von Joanna de Ângelis, mehrere Botschaften seiner Mentorin aus und veröffentlichte das Buch „Messe de Amor“, das das erste von Divaldo psychographierte Buch wurde.